Gelbes Band

Der Montagabend, 20:30 Uhr, wird zur Gedenkzeit für die Tiere: Im Wissen darum, dass Mensch und Tier Geschöpfe Gottes und durch ein unsichtbares Band miteinander eng verbunden sind, vernetzen wir uns gedanklich durch das „Gelbe Band“.

Die Gedenkzeit kann nach eigenem Gutdünken gestaltet werden; beispielsweise, indem man ein Gebet spricht, kraftspendenden Gedanken oder der Stille Raum gibt, ein Lied singt, oder einfach seinen Gefühlen freien Lauf lässt. Nach Möglichkeit zünden wir eine Kerze an.  

Das „Gelbe Band“ soll eine Gemeinschaftsaktion sein, die nachwirkt: Sie soll Menschen für die Lebens- und Schicksalsgemeinschaft von Mensch und Tier sensibilisieren und Menschen, die im Tierschutz tätig sind, Kraft geben. Vor allem aber soll sie Gutes für Tiere bewirken: Jedes Tier, namentlich jene in Not, soll ein Licht finden. Die Tiere sollen spüren, dass wir bei ihnen sind – auch weit über die wöchentliche Gedenkzeit hinaus.

Hintergrundinformationen