Trauer um Tiergefährten

Die enge Beziehung zu einem geliebten Tiergefährten hört mit dessen Tod nicht einfach auf - Kirchen und Theologie stehen vor der Herausforderung, dem Bedürfnis nach Begleitung und Unterstützung im Fall des Tods eines Tiergefährten Rechnung zu tragen und ihre Erfahrung und Expertise im Bereich der Trauerbegleitung auch auf diesem Feld zum Tragen zu bringen. Es geht dabei nicht um eine Vermenschlichung des Tiers oder die Einebnung der Differenz von Mensch und Tier. Sondern um das Ernstnehmen einer legitimen menschlichen Emotion und um den Ausdruck einer Haltung der Mitgeschöpflichkeit, die theologisch gut begründet und angesichts der ethischen Herausforderungen unserer Zeit auch aktueller denn je ist. 

Im folgenden Dokument finden Sie Hintergrundinformationen zum Thema "Trauer um einen Tiergefährten" sowie daran anschliessend Hinweise auf Kontaktmöglichkeiten und Veranstaltungen zum Thema.

Gottesdienst für trauernde Tierhaltende

Am 3. Februar 2019 fand erstmals ein Gottesdienst statt für Menschen, die um ein Tier trauern. Bei diesem Anlass konnten grosse und kleine TierhalterInnen ihre Trauer offen zum Ausdruck bringen und dem Verlust in einem Ritual Raum geben. Der Anlass wird fortan einmal jährlich stattfinden. Für Termine konsultieren Sie bitte unsere

Agenda

Berichterstattung im "Horizonte Aargau" vom 4.2.2019 über den Anlass: 

Interview mit Tierärztin Marion Schmitt von der Tierärztlichen Hochschule Hannover im "Horizonte Aargau" vom 8.4.2019 zum Thema:

Seelsorgebriefkasten

Krankheit eines Tiergefährten oder der Abschied von einem geliebten tierischen Familienmitglied kann eine starke emotionale Belastung und Trauer hervorrufen, ganz ähnlich wie bei Krankheit oder Tod eines geliebten Menschen. Stirbt das Tier, verlieren viele Menschen mit ihrem tierischen Gefährten nicht nur einen Freund, mit dem sie einen Teil ihres Lebenswegs geteilt haben und der ihnen Geborgenheit und Beständigkeit gab, sondern ein Lebewesen, das seinem zweibeinigen Gefährten bedingungslose Liebe schenkte. Doch die Trauer um einen Tiergefährten wird häufig nicht ernst genommen. Wenn es niemanden gibt, an den sie sich wenden können, versuchen trauernde Tierhaltende häufig, ihre Trauer zu verbergen.

Alle Menschen, die schon einmal von einem tierischen Freund begleitet wurden den Schmerz, den sein Tod auslösen kann, wissen, dass ein Tier nach seinem Weggang eine grosse Lücke hinterlassen kann. Seine Menschen brauchen erst einmal Zeit zum Trauern, und um sich mit der neuen Situation zurecht zu finden.

Unser Seelsorger nimmt mit Ihnen Kontakt auf, wenn Sie ein persönliches Gespräch wünschen. Selbstverständlich werden Ihre Angaben streng vertraulich behandelt

Bitte nehmen Sie uns Kontakt auf über unseren
Seelsorgebriefkasten